Vortragsprogramm

Die Anden

Sie sind das Rückgrat Südamerikas und das längste Gebirge der Erde: Die Anden. Urwüchsig, voller Kontraste und von unvergleichlicher Wildheit. Ein eigener Kosmos zwischen tropischen Breiten im Norden und antarktischen Gewässern im Süden.

Vergletscherte Berge ragen majestätisch in den tiefblauen Himmel, in endlosen Hochebenen liegen die größten Salzseen der Welt, brodelnde Vulkane und zischende Geysire zeigen den Pulsschlag der Erde.

Der Südamerikaexperte Heiko Beyer hat ein einzigartiges Vortragsprojekt realisiert und über sieben Jahre hinweg die kompletten Anden auf teils abenteuerlichen Pfaden bereist. Er besteigt den Pico Humboldt in Venezuela, schläft in den Hütten der kolumbianischen Arhuacos und taucht ein in das bunte Treiben ecuadorianischer Märkte.

In den Nebelwäldern Perus liegen die mystischen Stätten der Inka, auf dem bolivianischen Altiplano ringen die Aymara der kargen Erde das nahrhafte Quinoa-Getreide ab. Bis tief in den Süden Argentiniens folgt Heiko den Wegen der Gauchos, bis er in Chile endlich am windumtosten Kap Hoorn steht, dort, wo die Anden im Meer versinken.

Begleitet Heiko Beyer auf seinen langen und spannenden Reisen durch Venezuela, Kolumbien, Ecuador, Peru, Bolivien, Argentinien und Chile!

Norwegen

Das beherrschende Element Norwegens ist das Wasser. Es umschließt das Land mit einer Küste in drei Himmelsrichtungen, es greift mit unzähligen Fjordarmen tief ins Landesinnere und donnert in Wasserfällen tausendfach zu Tal. Die Gletscher haben während der letzten Eiszeiten riesige Täler und Fjorde in den Fels geschliffen und Norwegen das zerklüftete Gesicht gegeben, das es heute hat. Das Land ist wild und urwüchsig, das Klima ist rau und im Winter herrscht teilweise monatelange Dunkelheit. Wer als Besucher nach Norwegen kommt muss den Mut der Menschen bewundern, die hier leben um den Elementen zu trotzen. Doch wer sich auf das Land einlässt, der wird mit unvergesslichen Erlebnissen in ursprünglichen Landschaften belohnt, die man in anderen Gegenden Europas vergeblich sucht.

Gereon Roemer

Die Faszination der Fotografie fesselte den 1970 in Düsseldorf geborenen Maschinenbauingenieur schon in Kindertagen. Als Jugendlicher begeisterte ihn dann der Besuch eines Diavortrags für diese Art der Bildpräsentation, der er sich seitdem verschrieben hat. Für seine Landschaftsaufnahmen führten ihn seine Reisen auch bis auf die andere Seite des Globus, doch entwickelte er zu Norwegen seine intensivste Beziehung. Weit über ein Jahr lang ist Gereon Roemer während vieler Reisen zu allen Jahreszeiten in Norwegen unterwegs gewesen. Wieder und wieder zieht es ihn mit der Kamera zu den malerischen Fjorden und spiegelnden Seen in der unendlichen Weite des Nordens. So entsteht in zwei Dekaden eine atemberaubende Sammlung von Landschaftsaufnahmen, die das Publikum auf eine magische Reise durch das zauberhafte Norwegen führt. Im Fokus des Fotografen liegen nicht allein die dokumentarische Reiseinformation und die Herausstellung von Sehenswürdigkeiten. Das tiefe Empfinden für eine außergewöhnliche Landschaft verleiht seinen Bildern Schönheit, Sinn und Ausstrahlung. Jedes seiner Bilder besitzt dabei eine herausragende Stellung und fügt sich doch in das großartige Ganze.

Live-Reportage

Gereon Roemer nutzt die Möglichkeiten der Digitalprojektion für eine neue Bildsprache. So inszeniert er die Bilder in seiner Live-Reportage wie in Filmsequenzen, lässt das Nordlicht über die Leinwand wandern, die Bäume im Trollwald nach dem Zuschauer greifen und die Mitternachtssonne über den Horizont rollen. In lebendigen, humorvollen Geschichten erzählt er aber auch von spannenden Begegnungen mit den Menschen und der Kultur des Landes. In dieser Live-Multivision erlebt Ihr Norwegen aus der Sicht eines Experten und erfahrt seine Geheimnisse abseits der ausgetretenen Wege!

Sehnsucht Afrika

Im Februar laden wir unsere Besucher ein, mit Reiner Harscher auf eine spannende Reise durch die afrikansichen Staaten Tansania, Botswana, Kenia, Namibia, Zimbabwe und Zambia zu gehen.

Euch erwartet eine monumentale Leinwand-Safari mit spektakulären Bildern, Filmen und spannenden Geschichten. Die Tour führt durch Afrikas einzigartige Tierwelt und hin zu den Menschen traditioneller Kulturen. Mit Geländewagen, Booten und Flugzeugen war Reiner über viele Jahre unterwegs durch Afrikas schönste Naturreservate. Auf der riesigen Leinwand erlebt Ihr die die Serengeti, Ngorongoro, die Maasai Mara, die Namib-Wüste, die Salzwüste Magkadikadi, das Okavango-Delta, den Sambesi und die Victroria Fälle, Hwange und viele andere spannende Regionen. Reiner berichtet von seinen Begegnungen mit den Maasai und anderen Stämmen, auf die er in ihren teils winzigen Dörfer und Krals trifft. Seine Reise mit dem Geländewagen beginnt dort, wo der Atlantik auf die malerische Wüste des südlichen Afrikas trifft. In Botswana dringt Reiner in die Unberührtheit des Okavango Deltas ein, fährt anschließend durch endlose Salzwüsten zu magischen Plätzen wie Kubu Island mit tausendjährigen Baobab Bäumen.

Reiner erlebt hautnah Elefanten und Löwen in Zimbabwe und erreicht in Tansania die Region, wo eine der letzten großen Tierwanderungen unseres Planeten ihren Anfang nimmt, dann, wenn nach der Regenzeit in der frisch grünen Savanne südlich der Serengeti tausende von Gnus geboren werden. Monate später fotografiert er am Maara Fluß, wenn die Gnuwanderung ihren spektakulären und dramatischen Höhepunkt nimmt, indem mehr als eine Millionen Gnus diese „Lebenslinie“ zwischen Kenia und Tansania überqueren müssen. Schlielßlich folgt der Fotograf mit seinen Zuschauern auf der Leinwand den riesigen Herden in der Serengeti und bekommt mit seinen Kameras Einblicke in die Kinderstube der Geparden. In Botswana trifft er immer wieder auf riesige Elefanten-Bullen und darf spektakuläre Geparden- und Löwenjagden mit erleben. In dieser Multiivision zeigt Reiner auch einige der schönsten Lodges in Tansania, Botswana und Namibia, ist aber auch Gast in den einfachen Lehmhütten der Maasai-Nomaden und -Kriegern in Kenia und bei den Fischern am Kariba-See.

Reiner Harscher moderiert wie immer live und auf spannende Weise seine über Jahre entstandenen sehr oft emotionalen Fotos, Filmszenen und außergewöhnlichen Luftaufnahmen. „Sehnsucht Afrika“ ist eine Leinwand-Safari mit Reise-Erlebnissen zum Schmunzeln und Wundern, mit Tierbeobachtungen, die Gänsehaut erzeugen, mit großartigen Naturlandschaften und den berührenden Begegnungen mit den Menschen. Nicht verpassen!

Oman & Emirate

In die Moderne katapultiert

7000 Jahre weisen die archäologischen Spuren der Golfregion in die Vergangenheit zurück. Noch bis zu den ersten Ölfunden Anfang der 1960er Jahre aber lagen Abu Dhabi und Dubai im Dornröschenschlaf. Was folgte, ist ein rasanter Aufstieg zur globalen Drehscheibe von Handel, Tourismus und Kultur, und heute ist die märchenhafte Glitzerwelt der Vereinigten Arabischen Emirate ein Synonym für Internationalität, Luxus und Big Business. In seinem neuesten Vortrag „Übermorgenland OMAN & EMIRATE“ erschafft Hardy Fiebig mit gewohnt hochwertiger Fotografie und mitreissender Erzählung ein Portrait vom Hochglanz-Gesicht des modernen Orients. Er erkundet Abu Dhabi, die Hauptstadt der Emirate mit ihren Kulturtempeln und Mega-Events ebenso wie die Handelsmetropole Dubai auf ihrer permanenten Jagd nach Rekorden. Dabei blickt er auch hinter die Kulissen und lernt das Leben von Gastarbeitern und Glücksrittern, Schuftenden und Scheichs kennen. Doch er sammelt auch Eindrücke außerhalb der beiden Mega-Städte und begegnet den kaum bekannten anderen fünf Emiraten des Staatenbundes, Fujairah, Ras al Khaimah, Ajman, Sharjah und Um al-Quwain mit Kamera und Neugier, was ihm unerwartete Eindrücke einer alten Beduinenkultur und historischer Bauwerke, von fruchtbaren Oasengärten, einsamen Dünenlandschaften und imposanten Gebirgswüsten schenkt.

Im behutsamen Wandel

Das Sultanat von Oman hat seine Öffnung behutsamer als die Emirate betrieben und daher in Vielem einen traditionelleren Charakter bewahrt, was sich in einer ganz eigentümlichen Mischung aus Traditionsbewusstsein und Technikverliebtheit äußert, die Hardy öfters schmunzeln lässt. Von der Herzlichkeit der Omanis und den spektakulären Landschaften ist er wie alle anderen Besucher ausnahmslos begeistert. Zu den Highlights seiner Oman-Reise zählt die Halbinsel Musandam, einem 2.000 m hohen Bergriegel, der senkrecht in die Fjorde des Persisch-Arabischen Golfs stürzt, ebenso wie das Hajar-Gebirge mit seinen spektakulären Felskulissen und tief eingeschnittenen Wadis, welches den Nordoman landschaftlich beherrscht. Gleichermaßen faszinierend sind geschichtsbeladene Städte wie die glitzernde Hauptstadt Muskat, Nizwa, ein Mekka der Lehmarchitektur, oder die Hafenstadt Sur, die im Handel mit Ostafrika und Indien über Jahrhunderte bedeutsam war. Und was wäre der Oman ohne seine 2.000 Kilometer langen, meist unberührten Küsten? Im Landesinnern prägend sind ausgedehnte Wüsten, ob nun die Wahiba Sands im Norden, die Kalksteinwüsten der Jiddat al-Harasis im Zentrum oder die Königin der arabischen Wüsten, die gewaltige Rubb al-Khali mit ihren turmhohen Sanddünen im Westen. Und schließlich ist da auch noch der einzigartige Dhofar. Dem entlegenen Landstrich nahe der Grenze zum Jemen entstammt der mystische Duftstoff Weihrauch, und hier liegt die Heimat von Südarabiens Urbevölkerung, welche durch den Sommermonsun, den Kharif, in einen grünen Paradiesgarten verwandelt wird ...

Das Übermorgenland – der moderne Orient

So unterschiedlich die Vereinigten Arabischen Emirate und das Sultanat von Oman auch sein mögen, beide Länder sind faszinierende Reiseziele, die ohne jedes Bedenken besucht werden können. In einem Orient, der gegenwärtig einem politisch aufgewühlten Ozean ähnelt, gleichen sie Inseln der Stabilität und Sicherheit. Könnten sie ein Zukunftsmodel für den gesamten arabischen Raum, ein Übermorgenland sein? Hardy Fiebig ist in Kairo aufgewachsen und spricht Arabisch. Den Orient, den er seit 25 Jahren bereist, bezeichnet er als „eine meiner drei Heimaten“. Dieser Erfahrung und Liebe verdanken wir, die Zuschauer, ein soghaftes „Mitreiseerlebnis“. Informativ und mit vielen Reisetipps, unterhaltsam und hintergründig, mit spitzbübischem fotografischem Blick und rhetorischer Exzellenz zeigt der Orientexperte Hardy Fiebig die Golfregion – das Übermorgenland zwischen Wanderdünen, Weihrauchbäumen, Wüstensöhnen und Wolkenkratzern.

Hartmut Fiebig

ist Autor, Fotograf und Moderator. Bisher hat er fünf Bücher zu seinen Spezialgebieten Afrika und Orient verfasst, seine Fotografien und Texte wurden in internationalen wie deutschen Zeitungen und Magazinen veröffentlicht. Die mehrfach prämierten Vorträge des Fotojournalisten sind für Humor, sprühende Rhetorik und sensible Fotografie bekannt. Hartmut Fiebig ist Ehrenbotschafter für Tourismus der Republik Kenia, Initiator und Vorsitzender des 50 Treasures of Kenya Trusts und er engagiert sich für die Recherche, Dokumentation und Vermarktung der unbekannten Attraktionen Kenias. Er lebt in Köln und Nairobi.

-->